GRETA - Aus der Wissenschaft für die  Praxis

Wie können die GRETA-Produkte in der Praxis eingesetzt werden?

Im Projekt GRETA sind wissenschaftliche Entwicklungen und Ergebnisse für und mit der Praxis der Erwachsenen- und Weiterbildung in Deutschland geschaffen worden. Da die Weiterbildungslandschaft Deutschlands sehr breit ist und sich durch vielfältige Themen, Einrichtungen und Tätigkeiten auszeichnet, gibt es keine ‚one fits all‘   Lösung, die für alle Akteure passt. Daher haben wir uns für ein adaptives Verfahren entschieden. Dieses kennzeichnet sich durch zwei komplementäre Wege:

  1. Nutzung der GRETA Produkte als grass root Bewegung: 
    Ohne politische Flankierung oder zentrale Koordination können die GRETA Produkte genutzt werden. Zum Beispiel können interessierte Lehrende das PortfolioPlus ausprobieren oder Einrichtungen das GRETA-Kompetenzmodell für Ihre Personalentwicklung nutzen.
  2. Nutzung der GRETA Produkte mithilfe von koordinierter politischer Flankierung:
    Dieses Ziel soll mithilfe von sogenannten Erprobungsregionen sowie Nutzungspartnerschaften erreicht werden.

 

Welche GRETA-Produkte  eignen sich für  meine Einrichtung? 

Auf Basis von wissenschaftlichen Entwicklungsschritten sind unter enger Einbindung der Praxis Produkte entstanden, die je nach Bedarf und Interesse genutzt werden können. Mit Service- und Supportangeboten unterstützen wir Sie bei einer Nutzung:

  • Das GRETA-Kompetenzmodell kann z.B. zur Bestandsaufnahme und Weiterentwicklung von Kompetenzen Lehrender, als Vorlage für Perso-nalentwicklungsgespräche oder als Ausgangspunkt für die Festlegung einrichtungsspezifischer Schwerpunkte verwendet werden,
  • Der GRETA-Reflexionsbogen zur Selbstreflexion kann insbesondere Lehrenden die niedrigschwellige Möglichkeit bieten, sich mit den eigenen Kompetenzen zu beschäftigen und eine strukturierte Selbsteinschätzung vorzunehmen. Der GRETA-Reflexionsbogen gibt erste Hinweise auf das eigene Wissen und Können und regt zum Weiterlernen an. Er enthält u.a. auch Fragen aus dem PortfolioPlus und bietet so einen ersten Einblick in das Instrument,
  • Die Nutzung des PortfolioPlus mit Begutachtung durch externe, qualifizierte Gutachtende kann auch Lehrenden, die nicht in Personalentwicklungsprozesse involviert sind, zur Verfügung stehen,
  • Das im Projekt entwickelte Verfahren zum Abgleich von Fortbildungsinhalten mit dem GRETA-Kompetenzmodell hält Instrumente vor, die es Fortbildungsanbietern ermöglichen, ihre Train-the-Trainer Angebote in Bezug zum GRETA-Kompetenzmodell zu setzen und die darin enthaltenen Inhalte transparent darzustellen. So können sie für Lehrende besser auffindbar und ggf. kompetenzorientiert weiterentwickelt werden.

 

Die verschiedenen Nutzungsmöglichkeiten werden im Projekt GRETA (2019-2021) erprobt und wissenschaftlich begleitet und beforscht. Für alle Nutzungsmöglichkeiten bietet GRETA kostenlose Infomaterialien.

Wenn Sie Interesse an einer Zusammenarbeit mit GRETA oder der Nutzung der Produkte haben, sprechen Sie uns an!