News

Hier finden Sie News rund um GRETA, das PortfolioPlus und den GRETA-Reflexionsbogen.

GRETA Konferenz zieht Bilanz

Juni 2021 - Im Rahmen einer virtuellen Expertenzusammenkunft hat das GRETA-Konsortium den Austausch mit der bundesdeutschen Bildungspolitik und -administration gesucht. Bei der Tagung am 23. Juni unter dem Titel “Kompetenzanerkennung mit GRETA – Potenziale für Professionalisierung und Qualifizierung Lehrender in der Erwachsenen- und Weiterbildung“ ging es um die Frage, wie die positiven individuellen Erfahrungen mit GRETA-Kompetenzbilanzen auf eine strukturelle Ebene gehoben werden können. Eingeladen hatten hierzu die Akteure, die gemeinsam das GRETA-Konsortium bilden: sieben Dach- und Fachverbände der Bundesebene und das Deutsche Institut für Erwachsenenbildung (DIE). Gut 40 Personen aus Bundes- und Landesministerien, Verbänden, Fachkundigen Stellen und der Praxis nahmen teil.

Die Veranstaltung zog eine Bilanz nach 6,5 Jahren Förderung durch das Bundesministerium  für Bildung und Forschung (BMBF). Prof. Annika Goeze von der Universität Tübingen, wertete die bisher erreichten Ergebnisse als Steilvorlage in den Torraum, der Ball sei „in der Luft“. So sei die Einigung eines breiten Bündnisses von Trägern auf ein einheitliches Kompetenzmodell und Validierungsverfahren historisch einmalig.  Es gelte nun zu definieren „was Tore sein können“ und diese dann „zu erzielen“.

Praktikerinnen und Praktiker  stellten konkrete Nutzungsweisen vor, z.B. die Verwendung von GRETA-Instrumenten für Nachweispflichten in Zulassungsverfahren  wie AZAV oder in EFQM-Exzellenzstrategien. Die Diskussion von bildungspolitischen Optionen zur Nutzung von GRETA war erwartet vielseitig. Während die Vertreterinnen und Vertreter der Verbände auf Autonomie und Finanz-Unterstützung pochten, konnten sich die Gewerkschaften die Integration in Bemühungen um ein Rahmengesetz der Weiterbildung vorstellen. Niemand plädierte für einheitliche Kompetenzstandards; stattdessen wurden adaptive, modulare und flexible Nutzungsweisen für einzelne Beschäftigtengruppen erwogen.

Insgesamt waren sich die Akteure auf Bundesebene (Dr. Jutta Illichmann, BMBF; Vanessa Ahuja, Bundesministerium für Arbeit und Soziales) und Dr. Tim Eyßell, Arbeitskreis Weiterbildung der Kultusministerkonferenz, und Anna Karina Sepsi, Sächsisches Staatsministerium für Kultus, einig, dass die Erfahrungen der Pilotierungsphase ermutigend seien und die GRETA-Instrumente großes Potenzial bergen für eine stärkere Professionalisierung der Weiterbildung. Zugleich wurden einige Entwicklungsbedarfe identifiziert, die im Rahmen eines Folgevorhabens bearbeitet werden könnten.

Online-Befragung zum Reflexionsbogen

Dezember 2020 – Wir möchten gerne mehr über die Bearbeitung, Potenziale und Verbesserungsmöglichkeiten des Reflexionsbogens wissen. Deshalb möchten wir alle Nutzerinnen und Nutzer des Reflexionsbogens bitten, unsere Online-Befragung auszufüllen und uns Feedback zum Reflexionsbogen zu geben. Das Feedback im Rahmen der Online-Befragung hilft uns bei der Verbesserung des Reflexionsbogens.

Die Befragung dauert nur ca. 10 bis 15 Minuten und ist komplett anonym.

Zur Online-Befragung geht’s hier: https://die-bonn.limequery.com/622622?lang=de

100 abgeschlossene Validierungen

November 2020 -  Wir freuen uns über 100 abgeschlossene Validierungen! 100 Lehrende haben sich dazu entschieden, ihre Kompetenzen systematisch zu reflektieren und haben nun ihre Kompetenzbilanzen erhalten. Sie sind auch Lehrende oder Lehrender in der Weiterbildung und wollen zeigen, was Sie können und kostenlos Ihre Kompetenzen  anerkennen lassen? Dann registrieren Sie sich bei uns auf der Website und füllen Sie das PortfolioPlus aus! 

Digitale Kompetenzen im GRETA Anerkennungsverfahren

Oktober 2020 -  Die Corona-Pandemie hat in den vergangenen Monaten deutlich gezeigt, dass digitale Medien in der Erwachsenen- und Weiterbildung einen nicht mehr wegzudenkenden Stellenwert besitzen. Lehrende mussten im Zuge der Krise auf die veränderte Situation reagieren und ihre Lehre teilweise oder komplett auf Online-Veranstaltungen umstellen. Nun stellt sich die Frage: Welche digitalen Kompetenzen benötigen Lehrende in der Erwachsenen- und Weiterbildung, um gut digital lehren zu können?

Im Projekt GRETA wurden die digitalen Kompetenzen implizit schon in einigen Kompetenzfacetten von Anfang an mitgedacht. In den individuellen Kompetenzbilanzen gibt es bereits jetzt ein Exkursfeld zum „Digitalen Lehren und Lernen“, um Lehrenden die Möglichkeit zu geben, auch Ihre Kompetenzen auf diesem Gebiet nachzuweisen. Aufgrund der aktuell gestiegenen Bedeutung werden digitale Kompetenzen zukünftig im GRETA-Kompetenzmodell und im PortfolioPlus größere Berücksichtigung finden als bisher. Entwicklungsarbeiten zur Erweiterung der Produkte sind entsprechend angelaufen.

Podcast über das GRETA Anerkennungsverfahren

September 2020 -  In der zweiten Folge des Podcasts potenziaLLL berichten Marlis Schneider und Brigitte Bosche über Potenziale des Projektes GRETA. Wollen Sie auch mehr über das GRETA Anerkennungsverfahren erfahren, darüber, welche Nutzen das PortfolioPlus und auch andere GRETA Produkte Ihnen bringen, dann hören Sie sich die Folge an unter:

https://wb-web.de/aktuelles/2-podcastfolge-online-greta.html

Corona  verstärkt Digitalisierung!

April 2020 - Aufgrund den aktuellen Herausforderungen, die durch die  Corona-Krise entstanden sind, gewinnt die Digitalisierung noch mehr an Bedeutung  als je zuvor.  Viele Lehrende  müssen ihren Unterricht digital gestalten.  Auf dem  Portal wb-web  finden Sie praktische Tipps und Anregungen zur Vorbereitung und Gestaltung Ihres digitalen Unterrichts!

Das PortfolioPlus ist online!

1. April 2020 - Ab sofort können Lehrende direkt online mit der Bearbeitung des PortfolioPlus loslegen. Dieser Meilenstein ist ein wichtiger Schritt für GRETA, um noch mehr Lehrenden die Möglichkeit der Reflexion und Anerkennung ihrer Kompetenzen zu geben. 

Schleswig-Holstein ist zweite GRETA Erprobungsregion

31.März 2020 - Schleswig Holstein ist die zweite Erprobungsregion von GRETA. Damit verstärkt das Bundesland seine Bemühungen, in den Einrichtungen der Erwachsenen- und Weiterbildung die GRETA Produkte wie das PortfolioPlus oder den Reflexionsbogen zu nutzen. Das ver.di Forum Nord ist der regionale Hotspot und dient als GRETA Ansprechpartner und Multiplikator.